Im Herzen von Mahón, das ständig von lebhaftem Treiben erfüllt ist, finden wir die Carmen-Kirche. Dieses im klassisistischen Stil gestaltete Bauwerk ist das größte religiöse Gebäude Mahóns. Nach vielen vergeblichen Anläufen, bekam der Karmeliterorden von der englischen Regierung, unter dessen Herrschaft die Insel stand, die Erlaubnis eine eigene Kirche mit Kloster zu errichten. Der Bau wurde 1750 begonnen, jedoch erst 60 Jahre später fertiggestellt. Herrausragend ist ihr Kuppelgewölbe mit einer Laterne in der Kuppel. Zum gleichen Zeitpunkt wie die Kirche wurde das Kloster und ein Kreuzgang errichtet. Heutzutage ist hier die Markthalle mit ihren Ständen, an denen man frische und typische Produkte der Insel kaufen kann, untergebracht.

Im Innenhof finden zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt. Das Obergeschoss wird für Ausstellungen benutzt.

Untergebracht ist hier auch die Sammlung der Familie Hernández Sanz-Hernández Mora mit zahlreichen graphischen Werken und dekorativen Stücken des XVIII.-XX. Jahrhunderts. Einige Zeichnungen und Stiche sind sehr interessant, denn sie zeigen, wie die Stadt Mahón in früheren Jahrhunderten ausgesehen hat.