KUNST:

Menorca ist jahrhundertelang die Muse von Künstlern gewesen. Ihre natürliche Schönheit und die besondere Farbe, die das Licht den Dingen verleiht, hat sich für die Maler aller Epochen in eine unerschöpfliche Quelle verwandelt, die ihre Landschaften zu unzähligen Gelegenheiten auf die Leinwand gebannt haben. Die Liebe und die Bewunderung für diese Insel wurden von den Dichtern in zahlreichen Versen niedergeschrieben und ihre Magie hat die besten Musikkompositionen aller Epochen hervorgebracht.

Im Laufe der Geschichte sind die bildenden Künste in Menorca durch die externen Faktoren jeder Epoche beeinflusst worden und sie haben sich dementsprechend entwickelt. Bis zu unseren Tagen wurden die menorquinischen Künstler durch die Kunsthandwerker und Künstler aus Katalonien und Valencia beeinflusst, die als Seefahrer und Händler in Kontakt mit der italienischen Renaissance waren, oder aber durch die britischen Eroberer. Alle stimmten darin überein, die ausdrucksvolle Stärke der natürlichen Elemente der Insel zu verherrlichen, seit im XVIII. Jahrhundert der Porträtmaler Giuseppe Chiesa getreulich die Realität jener Epoche wiedergegeben hatte. In den verschiedenen Museen der Insel trifft man, neben vielen anderen, auf Künstler wie Pascual Calbó oder Francesc Hernandez Monjo bzw. auf jüngere Werke der Maler Torrent oder Vives Llull.

Die Schönheit der Insel hat bedeutende Schriftsteller wie Josep Pla während seiner Reisen nach Menorca inspiriert, sowie eine große Zahl von menorquinischen Dichtern, wobei wir neben den Schöpfungen unzähliger Poeten, die Verse von Ruiz y Pablo oder Gumersind Riera hervorheben können.

Die traditionelle Musik hat schon immer einen herausragenden Platz in der menorquinischen Gesellschaft eingenommen. Ihre Bezugnahme auf die volkstümlichen Bräuche und Landschaften der Insel, können wir noch bei den heutigen Musikern finden, die es verstanden haben, ihrem Repertoire eine so reiche musikalische Tradition hinzuzufügen.

KUNSTHANDWERK

Das Kunsthandwerk ist in Menorca mehr denn je am Leben. Traditionsgemäß haben die Kunsthandwerker der Insel es verstanden, ihre Fingerfertigkeit weiterzugeben und mit ihrer Kunst zu inspirieren und den Geschmack für das Traditionelle den neuen Kreativen zu vermitteln.

Die Bedeutung, die dieser Sektor auf der Insel besitzt, zeigt sich bei der Kunsthandwerksmesse (Feria de Artesanía de Menorca), wo sich die Künstler einfinden, deren Hände es am besten verstehen, Rohstoffe in Schönheit zu verwandeln. Soviel kunsthandwerkliche Vielfalt wird deutlich bei den Meistern, die das Holz bearbeiten, um daraus Feldgeräte zu schaffen und die durch die Herstellung der traditionellen menorquinischen Gattertore, die in der Landschaft der Insel überall zu finden sind, herausragen.

Einige Kunsthandwerker, so wie die Keramikkünstler und die Goldschmiede, schaffen ihre eigenen Kreationen, indem sie traditionellen Schmuckstücken neue Techniken und Materialien hinzufügen. Die Kreativität und Handfertigkeit finden ebenfalls ihren Ausdruck im Schuhdesign, das avantgardistische Mode mit der althergebrachten kunsthandwerklichen Tradition kombiniert. Besondere Erwähnung verdienen die Abarcas, volkstümliches Schuhwerk landwirtschaftlichen Ursprungs. Sie werden aus Leder hergestellt und mit Autoreifensohle versehen. Noch heute kann man einige Kunsthandwerker finden, die diese Sandalen nach Mass anfertigen.

Die Käsemeister des international bekannten menorquinischen Käses folgen dem Herstellungs- und Reifeprozess, der von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Dies trifft auch auf die Likörhersteller zu, die ohne ihre kunsthandwerkliche Essenz zu verlieren, köstliche Frucht- und Kräuterliköre herstellen.

Die Stille und der Rhythmus des ruhigen Lebens der Insel begleiten und inspirieren nicht selten die verschiedenen Kunsthandwerker Menorcas. Man kann unendlich viele Beispiele für ihre Kunst in ihren eigenen Werkstätten, in den Läden der Insel und an den zahlreichen Ständen, die auf den Freiluftmärkten aufgestellt werden, finden.