Mitten in der Altstadt Ciutadellas trifft man auf die Kathedrale von Menorca. Dieses monumentale Gotteshaus wurde auf Anordnung des Königs Alfons III. zu Ehren der Muttergottes Maria im 14. Jahrhundert auf den Grundmauern einer alten maurischen Moschee errichtet. Von dieser ist noch teilweise das Minarett erhalten; es dient als Basis für den Glockenturm. Die Kathedrale Menorcas ist das wichtigste gotische Gebäude, das auf der Insel erhalten ist. Ihre Struktur besteht aus einem einzigen Kirchenschiff mit einigen Seitenkapellen, unter denen die Allerseelen-Kapelle herausrragt. Sie ist ein wertvolles Beispiel für den menorquinischen Barock des XVIII. Jahrhunderts. Etwas später, im XIX. Jahrhundert, entstand die Allerheiligen-Kapelle. Zum Ende des XVIII. Jahrhunderts wurde die Kathedrale zum Bischofssitz, als die Diozöse Menorcas gegründet wurde.

Nach dem spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) wurde sie restauriert, im Jahre 1987 wurde das Gebäude saniert und 1993 die Orgel aus akustischen Gründen neu plaziert. Heutzutage kann man neben der Betrachtung ihrer architektonischen Schönheit auch die Konzerte klassischer Musik in der Kathedrale genießen